Spielberichte und News

TSG Balingen

Zeit die Lücke zu schließen

Balingen. Die TSG Balingen geht im Nachwuchsbereich künftig eine Kooperation mit dem SC 04 Tuttlingen ein.
Nun hat der Sportliche Leiter Marc Schuster der Jugendabteilung eine weitere Neuerung verraten: Auch eine Fußball- und Torwartschule ist in Planung. Schuster sprach mit unserem Mitarbeiter Marcel Schlegel über das Projekt.

Herr Schuster, wie stellen Sie sich eine solche Torwartschule vor?
Marc Schuster: Wir möchten unseren Keepern ein wöchentliches Training anbieten, das von Torwartkoordinator Michael Eberhart geleitet wird. Mit Markus Roth haben wir zudem einen zweiten lizenzierten Torwarttrainerin unseren Reihen, der bei der Umsetzung mitwirken wird.

Wer verantwortet die Schule?
Marc Schuster: Hier werden wir bald eine finale Entscheidung treffen.

Findet die Schule zusätzlich zum Mannschaftstraining statt?
Marc Schuster: Genau, als ein zusätzliches Individualtraining, das unsere Keeper, aber auch Spieler von anderen Klubs wahrnehmen können. Wir wollen eigenen und externen Spielern die Möglichkeit bieten, vom Fachwissen unserer lizenzierten Trainer zu profitieren und sich so individuell fördern zu lassen. Das gilt auch für Feldspieler, für diese hat es bislang nur Individualtraining im Leistungsbereich gegeben.

Warum ist ein solches Zusatzangebot überhaupt notwendig?
Marc Schuster: Die TSG Balingen hat im Bereich Individualtraining durchaus Nachholbedarf. Andere Vereine unserer Größenordnung haben solche Angebote bereits seit Jahren in ihrem Portfolio. Es ist einfach an der Zeit, die Lücke zu schließen.

Jugendspieler schauen immer auch zur ersten Mannschaft auf. Von außen betrachtet, scheint es hier wenig Anknüpfungspunkte zu geben. Sehen Sie das ähnlich?
Marc Schuster: Wir beabsichtigen hier, etwas zu machen – das ist aber noch nicht spruchreif.

Die Jugendtrainerteams für die neue Saison stehen fest. Worauf haben Sie bei der Besetzung am meisten geachtet?
Marc Schuster: Auf den persönlichen Eindruck. Wir wollen Trainer und Betreuer, die menschlich und sportlich zu uns passen, in einem gewissen Maße „fußballverrückt“ sind, sowie ihre Aufgabe bei der TSG mit Herzblut und Leidenschaft ausüben.

Und die Trainerlizenz?
Marc Schuster: Dieses Thema ist nachgelagert, aber natürlich ebenfalls sehr wichtig.

Quelle: Zollern-Alb Kurier

Zurück