Spielberichte und News

TSG Balingen

Regionalliga: Ralf Volkwein verlängert

Er steht für den größten Vereinserfolg – und er bleibt: Ralf Volkwein hat seinen Vertrag mit der TSG Balingen über das Saisonende hinaus verlängert.

Im Anschluss ans Regionalliga-Heimspiel gegen den SC Freiburg (Endstand 1:0) gab’s für die zahlreichen Zuhörer der Pressekonferenz die frohe Kunde: „Ralf Volkwein bleibt unser Trainer“, durfte der stellvertretende Abteilungsvorsitzende Ralph Conzelmann verkünden. Die Nachricht wurde von tosendem Beifall quittiert. Längst ist der A-Lizenzinhaber zum Inbegriff des Balinger Erfolgsweges geworden.

Mit dem 46-jährigen Coach feierte die TSG Balingen ihren bis dato größten Triumph in der 112-jährigen Geschichte ihrer Fußballabteilung: Im Vorjahr schaffte man den Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit fixierten TSG-Abteilungsleiter Uwe Haußmann und der Trainer am Vorabend des Freiburg-Spieles.

Ralf Volkwein, gebürtiger Wehinger und bodenständiger Handwerkersohn, ist seit 2012 bei der TSG. Zuvor war der Gymnasiallehrer und ausgebildete Bankkaufmann Spieler beim FC 08 Villingen, FV 08 Rottweil und bei seinem Heimatverein TV Wehingen. Als Trainer leitete Volkwein den FV 08 Rottweil und die TG Schömberg an, ehe er nach Balingen kam. Dort hatte der Familienvater zunächst die U 23 unter seinen Fittichen, die er prompt als Landesligameister in die Verbandsliga führte.

„Ralf Volkwein leistet hervorragende Arbeit“, sagt TSG-Abteilungsleiter Uwe Haußmann. Mit der neuerlichen Vertragsverlängerung setze man ein Zeichen; auch, was die Planungssicherheit anbelange. Aktuell intensiviert Teammanager Egon Welther die Gespräche mit dem aktuellen Kader und sondiert den Markt nach möglichen Verstärkungen. Etliche Spieler haben bereits verlängert – andere sollen diesen Beispielen folgen. „Es besteht kein Zweifel, dass wir am liebsten alle halten wollen“, erklärt Welther.

Zurück zu Volkwein: Im Herbst 2015 hatte der frühere Offensivspieler als Cheftrainer die erste Mannschaft übernommen. Das Team, das damals in der Oberliga vom Abstieg bedroht war, führte er zunächst zum sicheren Klassenerhalt und schließlich ins Spitzenfeld der Liga. Die vorläufige Krönung: Der souveräne Meistertitel im vorigen Sommer, verbunden mit dem Aufstieg in die Regionalliga Südwest.

Seiner Linie ist Ralf Volkwein in all’ den Jahren stets treu geblieben. Ein schwäbischer Schaffer ist er, ein gewiefter Taktikfuchs, ein scharfer Analytiker und einer, der seinen Humor so gut wie nie verliert. Er passt zur TSG – und der Verein passt zu ihm.

Zurück