Spielberichte und News

TSG Balingen

Überzeugendes 4:1 in Zimmern

Nach der herben 0:6-Klatsche vom Wochenende gegen den FC 08 Villingen, überzeugt die U14 der TSG Balingen in einem ausgeglichenen Spiel beim SV Zimmern mit schnellem Umschaltspiel und exzellenter Chancenverwertung.

Am Mittwochabend trafen die Rot-Schwarzen auf den „Angstgegner“ SV Zimmern, gegen den man in der vergangenen Spielzeit 2016/17 regelmäßig den Kürzeren zog. Zuletzt war man im Halbfinale des Frucade-Cups beim SV Weiler ausgeschieden – 0:3 hieß es aus Balinger Sicht nach zehn Minuten. Ziel war es somit, das Spiel möglichst offen zu gestalten und mutig mitzuspielen – mit einem Schützenfest war jedenfalls nicht zu rechnen. Die TSG startete in einem kompakten 1-4-4-2-Mittelfeldpressing. Im eigenen Ballbesitz zielte man darauf ab, häufiger in die zentralen Räume vor dem gegnerischen Tor zu gelangen, was am Samstag gegen Villingen noch ein großes Manko darstellte. Auf Basis einer starken Defensive sollten immer wieder Nadelstiche gesetzt, sowie möglichst viele eigene Ballbesitzphasen forciert werden. Alle vier Treffer fielen nach blitzschnellen Umschaltspielzügen aus der eigenen Hälfte. In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte Kapitän Phillip Max die Führung erzielen, nachdem man sich erstmals gefährlich ins zentrale Mittelfeld hineinkombinieren konnte. Candeniz Vancinel war dazu in der Lage, ohne Gegnerdruck aufzudrehen, ehe Noah Krampulz den Spielführer in die Tiefe schickte. Phillip – gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt – überwand die gegnerische Torspielerin per Lupfer. Obwohl er zuvor nur einmal am Mannschaftstraining teilnehmen konnte, war unser Capitano sofort wieder der taktisch-intelligente und laufstarke Anführer, den die Mannschaft benötigt. Besonders gegen den Ball gab er dem System immer wieder Stabilität durch intelligente Laufwege. Die Partie gestaltete sich nach seinem Führungstreffer ebenbürtig: Der SVZ hatte gute Chancen auszugleichen, die TSG hätte die Führung aber auch ausbauen können. Im zweiten Durchgang konnte mithilfe von Einwechselspieler Armen Dzaferi noch mehr Tempo im Umschaltspiel generiert werden. Armen war es auch, der das 2:0 von Tim Fritz vorbereitete. Der technisch-starke Linksfuß kurbelte unser Umschaltspiel ständig an, und war ein Hauptgrund für das überragende zweite Drittel des Teams, insbesondere in puncto Umschaltspiel. Für Tim wirkte das 2:0 förmlich erlösend. Nach seiner zuletzt anhaltenden Ladehemmung, sowie zwei weiteren vergebenen Hochkarätern im ersten Durchgang, litt das gesamte Team mit seiner Sturmspitze mit. Die Auswechselbank fieberte den Ball förmlich ins Tor… Die 34. Minute in Zimmern – ein beeindruckendes Zeichen von Teamchemie! Eine starke Kombination, nur sieben Minuten später, schloss Ben-Jamal Jaber zum 0:3 ab, Tim Fritz konnte wenig später nach traumhaftem Solo von Candeniz Vancinel auf 0:4 erhöhen. Candeniz gewann per Übersteiger eine Eins-gegen-Eins-Aktion und bediente daraufhin Tim mit einem Traumpass in die Schnittstelle der Abwehr. Besonders stabil war trotz der beeindruckenden Tempoangriffe in dieser Phase die Defensive – Andreas Schmidtke und Luca Rumpp diente hinten als Orientierungspunkt für ihre Nebenspieler und gingen mit zahlreichen energischen Zweikämpfen, sowie Laufduellen voran. Gegen Ende des zweiten Drittels konnte der Gastgeber dann aber einige Chancen generieren, die jedoch auf absurde Art und Weise vergeben wurden. Der Balinger Defensivblock stand jetzt nicht mehr so kompakt, wie noch zuvor. Im letzten Drittel nahm die gegnerische Chancenverwertung dann teils traumatische Züge an. Die TSGler waren nicht dazu in der Lage, die Führung locker zu Ende zu spielen, was in vielen Fehlpässen in der zweiten Reihe resultierte. Zimmern war jedoch nicht dazu in der Lage diese zu verwerten. Auch wenn der Ehrentreffer zum 1:4 mehr als nur verdient war, hatte auch die Balinger U14 noch einige Gelegenheiten, das Ergebnis auszubauen. In den letzten Minuten gelang es den Eyachstädtern dann, das Spiel wieder dominanter zu gestalten und den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Über einen weiteren Gegentreffer zu einem früheren Zeitpunkt hätte man sich allerdings wirklich nicht beschweren können. Unterm Strich war der Sieg verdient, fiel aber zu hoch aus. Zwar wurde insbesondere das zweite Drittel durch Balinger Vollgasfußball geprägt, jedoch war man definitiv keine drei Tore besser als der Gegner. Das Ziel – dem SV Zimmern erstmals auf Augenhöhe zu begegnen, sowie dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken – war jedoch ohne Wenn und Aber erreicht worden. Man hatte häufig die gefährlichen Räume im offensiven Mittelfeld gefunden, was auch durch Halbraum-Rochaden der Mittelfeldaußen und Kurzkommen der Spitzen gelang. Das hatte gegen Villingen noch gefehlt, der nächste Entwicklungsschritt wurde demzufolge erfolgreich vollzogen. Das Ergebnis, aber auch die Art und Weise, wie selbiges zustande kam, macht jedenfalls Lust auf mehr.

Wir brennen auf die nächsten Herausforderungen!

 

Aufstellung 1. Drittel

Nico Heizmann – Emir Akgül, Andreas Schmidtke, Luca Rumpp, Luca Pätzold – Niklas Czech, Candeniz Vancinel, Benjamin Loulendo, Noah Krampulz – Tim Fritz, Phillip Max (C)

Aufstellung 2. Drittel

Nico Heizmann – Christian Wicker, Andreas Schmidtke (C), Luca Rumpp, Lucas Hajdu – Armen Dzaferi, Candeniz Vancinel, Noah Krampulz, Luca Pätzold – Tim Fritz (50., Phillip Max), Ben-Jamal Jaber

Aufstellung 3. Drittel

Nico Heizmann – Emir Akgül, Andreas Schmidtke (70., Niklas Czech), Luca Rumpp, Luca Pätzold – Armen Dzaferi, Candeniz Vancinel (65. Tim Fritz), Benjamin Loulendo, Noah Krampulz – Phillip Max (C), Ben-Jamal Jaber

Zurück