Spielberichte und News

TSG Balingen

SAISONSTART: ERSTES POKALSPIEL IN PFULLINGEN – 2:0

Souveräner Sieg

Fußball: Balingen steht im WFV-Pokal in Runde zwei

Die TSG Balingen hat die zweite Runde im württembergischen Landespokal erreicht. Die Fußballer um Trainer Ralf Volkwein siegten am Samstag beim VfL Pfullingen verdient und standesgemäß mit 2:0.

Pfullingen. Ein paar Probleme, gerade mit dem Umschaltspiel der Gastgeber, hatte die TSG Balingen am Samstag zu Beginn noch. Doch die junge Oberliga-Elf blieb geduldig, gewann zunächst die Kontrolle über die Partie und am Ende das WFV-Pokalspiel gegen den Verbandsligaaufsteiger VfL Pfullingen auch verdient mit 2:0.

„Für ein erstes Pflichtspiel in der Saison können wir sehr zufrieden sein“, sagte Trainer Ralf Volkwein nach dem Erstrundenmatch im Verbandspokal. Volkwein musste unter anderem ohne die letztjährigen Leistungsträger Pettenkofer (Leiste), Keeper Hauser (Schienbein), Vogler (Knie), Schreyeck, Schuon, Pflumm, Eisele (alle Urlaub) und den langzeitverletzten Keller (Schulter und Knie) auskommen und bot entsprechend eine ganz junge Truppe mit einigen Neuzugängen auf. „Wir hatten viele gute Ansätze“, meinte er. „Am Anfang hatten wir noch Probleme, doch haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und das Spiel verdient gewonnen.“

Ein hohes Tempo schlugen beide Mannschaften auf dem Pfullinger Kunstrasen direkt nach Anpfiff an. Gerade in der ersten halben Stunde wies das Offensivspiel beider Seiten jedoch noch einige individuelle Fehler auf. Während die Gäste versuchten, die solide stehenden Pfullinger früh zu attackieren und über Ballbesitz und viele Passstationen zum Erfolg zu kommen, brachte sich der VfL in der ersten Halbzeit gerade nach überfallartigen Kontern in einige aussichtsreiche Situationen.

Die erste Chance des Spiels hatte Balingen, als Kaan Akkaya das Leder von der Strafraumkante aus über das Lattenkreuz schlenzte (10. Minute). Akkayas, auf den linken Pfosten gezirkelten Freistoß lenkte Pfullingens Keeper Markus Hirrlinger ins Toraus ab (12.). Nach der dritten folgenden Balinger Ecke zischte dann im Anschluss an einen Konter der Schuss von Matthias Dünkel über die Latte des TSG-Tores (15.). Im direkten Gegenzug verpasste Patrick Lauble im VfL-Strafraum eine Hereingabe von links (16.). Lauble war in der 29. Minute über den linken Flügel an die Grundlinie durchgegangen, legte ab, Lukas Foelsch ließ den Ball in der Mitte durch und am langen Pfosten staubte Kaan Akkaya für Balingen zum 0:1 ab (30.).

Einen Aufreger gab’s in Durchgang eins noch, als Akkaya während des eigenen Gegenstoßes den Ball auf Höhe der Mittellinie aufs VfL-Tor drosch, der weit vor seinem Kasten stehende Hirrlinger die Kugel nur prallen lassen konnte, im Nachfassen gegen Lauble allerdings zur Stelle war (45.).

Nach der Pause wechselte Foelsch per Flanke auf die linke Außenbahn, wo Kevin Müller seinen Gegenspieler abschüttelte, aber dann aus spitzem Winkel an Pfullingens Torwart scheiterte (58.). Domenico Mosca versuchte es mit einer scharfen Hereingabe auf Müller am langen Pfosten, der vergab erneut (62.). Beim 0:2 in der 65. Minute musste Mosca derweil aus kurzer Distanz nur noch abstauben, nachdem Akkaya mit einem Freistoß aus dem Halbfeld Lauble an der Grundlinie gefunden und der den Ball direkt zur Mitte gebracht hatte. Akkaya verfehlte sein Ziel schließlich mit einem Hackentrick (73.), Lauble spitzelte das Leder knapp am Kasten des VfL vorbei (83.) und Matthias Schmitz traf akrobatisch den Pfullinger Innenpfosten (85.).

Sei’s drum, am Ende blieb es beim 0:2 und dem Einzug der Eyachstädter in Runde zwei des WFV-Pokals. Dort treffen die Volkwein-Jungs auf die TSG Tübingen aus der Landesliga Staffel 3. MAS

TSG Balingen: Binanzer; Lauble, O. Akkaya, Mosca, K. Akkaya (78. Krauß), A. Müller, Foelsch, Mundt, K. Müller (86. Seeger), Schmitz, Kurth.

Tore: 0:1 K. Akkaya (30.), 0:2 Mos-ca (65.).

Schiedsrichter: Yannick Eberhardt (Giengen an der Brenz).

Zuschauer: 150.

Zurück