Spielberichte und News

TSG Balingen

BALINGER U 19 WIRFT VFB AUS DEM POKAL

Schneck-Truppe überwindet Stuttgarter Junioren-Bundesligist per Doppelschlag

Sensationell: Die U 19 der TSG Balingen brachte Bundesligist VfB Stuttgart im Viertelfinale des Verbandspokals zu Fall. Eine starke Vorstellung vergoldeten die Balinger mit einem Doppelschlag zum 2:1-Sieg.

Nur zwei Wochen nach dem Rückrundenstart hatten Balingens A-Junioren gestern Abend ihren Saisonhöhepunkt vor der Brust. Im Viertelfinale des WFV-Pokals der U 19 empfing der TSG-Nachwuchs den VfB Stuttgart im Au-Stadion, gegen den derzeitigen Tabellendritten der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest fieberten eindrucksvolle 400 Zuschauer mit den Hausherren. Und die TSG hatte im Duell mit den Landeshauptstädtern zunächst die Hosen an. In den ersten 20 Minuten war Balingen die bessere Mannschaft, warf gegen den Favoriten eine hohe Laufbereitschaft und taktische Disziplin in die Waagschale und wäre nach neun Minuten beinahe in Führung gegangen: Lysander Skoda hatte die erste Chance, blieb aber genauso glücklos wie Kevin Müller, dessen Nachschuss zum ergebnislosen Eckstoß geklärt wurde. Keine 120 Sekunden später hatte Skoda erneut die Möglichkeit zum 1:0, setzte seinen Schuss aber über das VfB-Gehäuse. Die Gastgeber verkauften sich gegen den Bundesligisten denkbar gut, wenngleich Stuttgart nach einer halben Stunde das Zepter an sich riss. Während den Balingern die Schritte gegen technisch versierte Gäste zusehends schwerer fielen, kam VfB-Linksaußen Dijon Ramaj immer besser in Fahrt. In der 30. Minute landete Ramajs Schuss am Außennetz, in der 38. Minute fand Ramaj in Balingens Torhüter Michael Grom seinen Meister.

Trotz des erwartbaren Kräfteverhältnisses zum Pausenpfiff zeigte Stuttgart im Abwehrverbund wiederholt Schwächen, welche sich die TSG mit einem Doppelschlag in der 51. und 53. Minute zunutze machte. Nachdem in der 47. Minute nach schönem Doppelpass mit Müller Zvonimir Klasan mit seinem Schuss noch scheiterte, machte es Skoda kurz darauf besser: Nach einem Eckstoß stieg er am höchsten und nickte zum 1:0 ein. Völlig verdient, da die Balinger erneut den besseren Start erwischten. Nur zwei Minuten nach der Führung spielten sich erneut Klasan und Müller durchs Mittelfeld, Müller wurde beim Abschluss geblockt, das Leder fiel Klasan vor die Füße, welcher überlegt zum 2:0 einschob. Den sichtlich mitgenommenen Gästen blieb der schnelle Anschlusstreffer verwehrt, als Berkay Özcan mit einem Freistoß aus 16 Metern nur den Pfosten traf. Ansonsten agierte der VfB harmlos. Zwar gab Stuttgart nach dem Rückstand den Ton an, blieb im Angriff aber ohne Idee. So half dem Bundesligisten nur ein Abwehrschnitzer der Hausherren zum 1:2. Wirklich brenzlig wurde es für die TSG nicht mehr.SMI

TSG Balingen: Grom; Hipp, Konz, Göttler, Balzer, Schäuffele, Klasan, Müller, Seeger, Skoda, Pfeifhofer (46. Ziegler).

Tore: 1:0 Skoda (51.), 2:0 Klasan (53.), 2:1 Serkan Uygun (75.).

Schiedsrichter: Rico Neidinger (Horb).

Zuschauer: 400.

Quelle: Medienpartner Zollern-Alb-Kurier

Zurück