sponsors
(07433) 955 88 96
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out
sponsors

Junioren

Junioren

Die TSG Balingen und ihr Nachwuchs

Kommende Begegnungen

18.10. - 22.10.2017
Mannschaft Tag Uhr Gegner Ergebnis
U19 (H) So, 22.10.2017 10:30 SV Zimmern _:_
U17 (H) So, 22.10.2017 13:00 Offenburger FV _:_
U16 (A) So, 22.10.2017 13:00 SSV Ulm 1846 Fußball II _:_
U15 (H) Sa, 21.10.2017 14:00 VfL Pfullingen I _:_
U14 (H) Mi, 18.10.2017 18:00 TSV Frommern _:_
U13 (A) Sa, 21.10.2017 13:30 SGM Grosselfingen _:_
U12 (A) Fr, 20.10.2017 18:00 SGM Rosenfeld _:_
U11 (H) Fr, 20.10.2017 17:00 SGM Weildorf-Bittelb./Eyachtal II _:_
U10 (A) Fr, 20.10.2017 17:00 SV Rangendingen _:_
U9 (-) _:_
U8 (-) _:_

Erg. (Balingen:Gegner)

Letzte Begegnungen

13.10. - 15.10.2017
Mannschaft Tag Uhr Gegner Ergebnis
 U19 (A)  So, 15.10.2017  13:00  FC Rottenburg  0:5
 U17 (A)  Sa, 14.10.2017  14:00  SV Waldhof Mannheim  4:4
 U16 (H)  Sa, 14.10.2017  14:30  VfB Bösingen  3:0
 U15 (H)  So, 15.10.2017  11:00  TSG Tübingen I  2:2
 U14 (A)  So, 15.10.2017  10:30  SGM Obernheim  3:8
 U13 (-)  –  –  –  –
 U12 (H)  So, 15.10.2017  12:00  SGM Grosselfingen  4:1
 U11 (A)  Fr, 13.10.2017  17:00  SV Rangendingen II  0:20
 U10 (H)  Fr, 13.10.2017  17:00  SGM Dotternhausen II  25:0
 U9 (-)  –  –  –  –
 U8 (-)  –  –  –  –

DU WILLST ZUR TSG? PROBETRAINING!

Kein Problem! Wir geben Dir die Möglichkeit bei uns ein oder mehrere Probetrainings zu absolvieren!

Dann können wir schauen was Du so drauf hast und Dir genau sagen, was Du schon sehr gut machst und wo Du Dich noch verbessern musst.

Vielleicht beeindrucken uns Deine Qualitäten aber auch schon so, dass wir Dich gleich in unsere Teams aufnehmen…

Wir freuen uns drauf Dich kennenzulernen!

Homepage EnBW-Oberliga

EnBW Oberliga

Jugendkonzept

Ausbildungskonzeption

Für die Ausbildung der Jugendspieler ist das Niveau der Trainer ganz entscheidend! Nur durch eine altersgerechte und bewusste Vermittlung der technischen und taktischen Fähigkeiten ist die optimale Weiterentwicklung der einzelnen Spieler zu erreichen.

Im Leistungsbereich werden aus diesem Grund nur lizenzierte Trainer (A- bis C-Lizenz) eingesetzt, die bereits über Trainererfahrungen in diesen Altersbereichen verfügen und eine Leistungsorientierung verfolgen, um eine entsprechende Vorbereitung für den Aktivenbereich zu gewährleisten. Dabei findet eine kontinuierliche Kommunikation mit der Jugendleitung statt, damit die Trainingsinhalte und Leistungsentwicklung der Teams permanent reflektiert und optimiert werden.

Im Grundlagen- und Aufbaubereich sind die Jugendtrainer zum größten Teil nicht mit Lizenzen ausgestattet bzw. sind noch in der Lizenzausbildung. Zur Gewährleistung einer qualitativ guten Ausbildung der Jugendspieler in diesen wichtigen Lernphasen, finden interne Trainerschulungen für diese Altersklassen statt. Dabei wird differenziert auf die einzelnen Altersabschnitte und die jeweils wichtigen Inhalte eingegangen. Darüberhinaus nehmen die Trainer an den regelmäßig stattfindenden Trainerschulungen des Bezirks und des DFB-Stützpunktes teil.

Zusätzlich werden den Trainern aller Altersklassen von Seiten der Jugendleitung altersgerechte Materialien (DVD, Bücher, Hefte) bereitgestellt, mit deren Hilfe sie sich selber fortbilden und die in die Trainingsvorbereitung integriert werden können.

Individualtraining

Im „Individualtraining“ wird eine Verbesserung der individuellen Leistungsfähigkeit auf verschiedenen Ebenen angestrebt. Diese Maßnahmen finden ergänzend zum Mannschaftstraining statt und haben zum Ziel, die Qualität jedes einzelnen Spielers optimal zu erhöhen.

1) Kräftigung/Stabilisation/Beweglichkeit

Die Spieler im Aufbau- und Leistungsbereich erhalten einen Übungskatalog, mit dessen Hilfe sie regelmäßig selbstständig zu Hause arbeiten sollen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Übungen (ohne Zusatzgewichte) zur Verbesserung der Rumpfstabilität und Beweglichkeit und zur Vermeidung von Dysbalancen.

Auf die Wichtigkeit dieser Trainingsinhalte werden die Spieler regelmäßig hingewiesen. Punktuell werden einzelne Übungen ins Mannschaftstraining integriert, um eine Kontrollfunktion zu erzielen.

2) Ernährung im Alltag und Wettkampf

Die Spieler im Leistungsbereich bekommen Hilfestellung in Ernährungsfragen. Dabei stehen zwei Aspekte im Mittelpunkt: Zum Einen die Ernährung im Alltag zur Verbesserung der Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Zum Anderen die Ernährung vor, während und nach dem Wettkampf zum Erreichen der maximalen Wettkampfleistung bzw. schnellen Regeneration.

In einer Vortragsreihe wurde den Jugendspielern des Leistungsbereiches einige Tipps und Verbesserungen zu diesem Thema weitergegeben.

3) Torspieler-Training

Ab den D-Junioren findet für alle Torspieler des Jugendbereiches ein regelmäßiges Torspielertraining statt. Zweimal wöchentlich werden die Torspieler ergänzend zum Mannschaftstraining speziell vom Torspieler-Trainer des Aktivenbereiches geschult. Dabei stehen altersgerechte koordinative Aufgaben und hohe Wiederholungszahlen des Techniktrainings im Vordergrund, für die sonst im Mannschaftstraining kein Platz ist.

4) Jahrgangsübergreifendes Training

Das DFB-Talentförderprogramm wählt zum Ende der E-Junioren eine Anzahl an Talenten aus, die dann wöchentlich mit einer zusätzlichen Trainingseinheit im DFB-Stützpunkt gefördert werden. Damit die Vereinstalente, die nicht am Stützpunkt trainieren keinen Nachteil haben, wurde das wöchentliche „Jahrgangsübergreifende Training“ eingeführt, an dem alle Spieler der D- und C-Junioren teilnehmen können, die nicht im Stützpunkttraining sind. Schwerpunkt der Trainingseinheiten liegt auf der technischen und individualtaktischen Ausbildung. Durch das Zusammenfassen mehrerer Jahrgänge treten leistungsfördernde Teamkonstellationen im Training auf, da die „David gegen Goliath“ Situation für beide Parteien motivierende Anreize bietet.

Trainerqualifikation

Für die Ausbildung der Jugendspieler ist das Niveau der Trainer ganz entscheidend! Nur durch eine altersgerechte und bewusste Vermittlung der technischen und taktischen Fähigkeiten ist die optimale Weiterentwicklung der einzelnen Spieler zu erreichen.

Im Leistungsbereich werden aus diesem Grund nur lizenzierte Trainer (A- bis C-Lizenz) eingesetzt, die bereits über Trainererfahrungen in diesen Altersbereichen verfügen und eine Leistungsorientierung verfolgen, um eine entsprechende Vorbereitung für den Aktivenbereich zu gewährleisten. Dabei findet eine kontinuierliche Kommunikation mit der Jugendleitung statt, damit die Trainingsinhalte und Leistungsentwicklung der Teams permanent reflektiert und optimiert werden.

Im Grundlagen- und Aufbaubereich sind die Jugendtrainer zum größten Teil nicht mit Lizenzen ausgestattet bzw. sind noch in der Lizenzausbildung. Zur Gewährleistung einer qualitativ guten Ausbildung der Jugendspieler in diesen wichtigen Lernphasen, finden interne Trainerschulungen für diese Altersklassen statt. Dabei wird differenziert auf die einzelnen Altersabschnitte und die jeweils wichtigen Inhalte eingegangen. Darüberhinaus nehmen die Trainer an den regelmäßig stattfindenden Trainerschulungen des Bezirks und des DFB-Stützpunktes teil.

Zusätzlich werden den Trainern aller Altersklassen von Seiten der Jugendleitung altersgerechte Materialien (DVD, Bücher, Hefte) bereitgestellt, mit deren Hilfe sie sich selber fortbilden und die in die Trainingsvorbereitung integriert werden können.

Schulkooperation

Die Anforderungen an die Kinder und Jugendlichen steigen stetig, während die Freizeit immer mehr eingeschränkt wird. Entsprechend schwierig ist dies mit einem leistungssportorientierter Ausbildung im Sport zu vereinbaren. Aus diesem Grunde werden Kooperationen zwischen dem Verein und sonstigen Institutionen angestrebt, um eine bessere Verzahnung dieser Ebenen zu erreichen.

1) Schulkooperation im Grundlagen- und Aufbaubereich

Im Schulzentrum Längenfeld (Gymnasium, Realschule, Grund- und Hauptschule) wird viermal wöchentlich eine zusätzliche Ballsportstunde von der TSG angeboten. Diese kann von allen TSG-Spielern (aber auch sonstigen Schülern) von Klasse 1-9 genutzt werden. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Ausbildung einer breiten koordinativen Basis im Grundlagenbereich und eines ergänzenden Techniktrainings im Aufbaubereich.

2) Schulkooperation im Leistungsbereich

Beginnend mit dem Schuljahr 09/10 wird eine Schulkooperation im Leistungsbereich (A- und B-Junioren) gestartet. Für diese Kooperation konnte das Gymnasium und die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule (Gewerbliches Schulzentrum) in Balingen gewonnen werden. Beide Schulen sind „Partnerschulen des Sports“ und Ganztagesschulen mit einer entsprechenden Infrastruktur. In der Zusammenarbeit mit der TSG wollen sie ihr Sportprofil schärfen.

Zum Einen wird dies umgesetzt durch eine wöchentliche Trainingseinheit direkt an den Schulen/oderoder auf dem TSG Gelände für die TSG-Spieler des Leistungsbereiches. Zum Anderen wird eine enge Kommunikation zwischen den Schulleitungen und der TSG-Jugendleitung stattfinden, um den angehenden Erwachsenen in beiden Bereichen eine erfolgreiche Ausbildung zu ermöglichen.

Die Zielsetzung dieser Kooperation ist eine enge Verzahnung der schulischen und sportlichen Anforderungen im Leistungsalter im Sinne einer dualen Ausbildung. Diese soll vor Ort geschehen, um keinen Zeitverlust durch lange Fahrtstrecken zu haben.

Gymnasium Balingen
Philipp-Matthäus-Hahn-Schule

Medizinische Betreuung

Die medizinische Betreuung der TSG-Jugendspieler soll einen schnellstmöglichen Wiedereintritt in den Trainings- und Spielbetrieb garantieren:

REHAKTIV

Rehaktiv
In der Rehabilitation wird der verletzte Spieler in der Praxis Rehaktiv von einem hochqualifizierten Team unter der Leitung von Jochen Gehring betreut. Dabei stehen verschiedene Therapiemöglichkeiten zur Verfügung, die sich speziell den Problemen des Verletzten annehmen. Das Rehaktiv-Team stellt sich der Herausforderung, den Spieler schnellstmöglich wieder verletzungsfrei zu bekommen. Dies konnte das Rehaktiv-Team bei der Betreuung des Oberligateams bereits oftmals unter Beweis stellen, daher wird die erfolgreiche Zusammenarbeit auch jetzt im Jugendbereich fortgeführt.

Kontakt: Praxis Rehaktiv, Humboldtstr. 6, 72406 Bisingen, 07476/914496

Im Vorfeld der Behandlung durch unser Physio-Team empfielt sich ein Besuch bei unserem Vereinsarzt Dr. Wilfried Gfrörer.

Er unterstützt auch unsere Jugend mit Befunden sowie Behandlungen.

DR. MED. WILFRIED GFRÖRER
Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg, Allgemeiner Chirurg
Weiterbildungen: Ambulante Operationen, Chirotherapie (Manuelle Medizin), Notfallmedizin

Weilheimer Str. 31
72379 Hechingen

Telefon: 07471/4275

Soziale Verantwortung

Ergänzend zu einer qualitativ hochwertigen sportlichen Ausbildung spielt die „soziale Verantwortung“ eine große Rolle im Reifeprozess der Persönlichkeit eines Jugendspielers. Im Zentrum stehen dabei Begrifflichkeiten wie Verantwortung, Fairness und Gruppenverhalten. Aber auch persönliche Fähigkeiten wie Selbstvertrauen, Kritikfähigkeit und Ehrgeiz müssen von Anfang an entsprechend geschult werden.

Für die adäquate Umsetzung dieser Inhalte wurde ein Leitbild für alle Mitglieder der TSG-Jugendabteilung ausgearbeitet, welches den Spielern, Trainern und Betreuern als klare Orientierung für ihr Verhalten auf und neben dem Platz dient. Dies soll ein bewusstes Auftreten aller Beteiligten entsprechend den sozialen und gesellschaftlichen Maßstäben bewirken, um eine positive Außendarstellung zu erreichen (Auszüge aus dem Leitbild).

Darüberhinaus werden Projekte durchgeführt, in denen die Weiterentwicklung der sozialen Fähigkeiten im Vordergrund steht:

Jedes Jahr nehmen Jugendspieler der TSG an einem Schiedsrichterlehrgang teil. Diese Maßnahme stand aus sportlicher Sicht unter dem Aspekt der vollständigen Regelkenntnis. Aus sozialer Sicht spielten aber auch die Aspekte der Neuschiedsrichtergewinnung bzw. des Kennenlernens und Hineinversetzens der „anderen Seite“ eine wichtige Rolle (Bericht über den Schiedsrichterlehrgang).

Im Mai 2009 stand ein weiteres Projekt an, bei dem die B-Junioren stark eingebunden waren. In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Zollernalb mussten die Spieler Trainingseinheiten und ein gemischtes Fußballturnier mit den Angestellten der Behindertenwerkstätten organisieren und durchführen. Dabei stand das gegenseitige kennen- und respektieren-Lernen und der gemeinsame Spaß am Fußballspiel ohne Leistungsgedanke im Vordergrund. (Mehr zu diesem Projekt hier)

Im November 2009 kam die erschütternde Mitteilung vom Ligakonkurrenten der B-Junioren aus Friedrichshafen, das die WFV-Auswahlspielerin Anja Pfluger an Leukämie erkrankt ist. Diese Nachricht und der damit verbundene Hilfeaufruf wurde von Mannschaft und Trainer zum Anlass genommen, um eine Hilfsaktion zu starten. (Mehr zur Spendenaktion Anja Pfluger hier)

Im Dezember 2011 startete eine Vortragsreihe für die Spieler des Leistungsbereiches. Hochrangige Gastreferenten schulten die Jungs auf den Themengebieten „Ernährung“, „Motivation und Umgang mit Streßsituationen“ und „Selbstdarstellung“. (Mehr zur Vortragsreihe hier)

Zudem bieten wir jedes Jahr in Kooperation mit den Balinger Schulen einen Informationsabend an. Hier können sich unsere Spieler und Eltern über das vielfältige Angebot an weiterführenden Schulen im Zollernalbkreis informieren.

Weitere Projekte zur Förderung der sozialen Verantwortung sind in Planung und werden nach und nach mit den Jugendmannschaften durchgeführt.