(07433) 955 88 96

Spielberichte und News

TSG Balingen

Auftaktsieg mit Problemen in der Kontersicherung

Die U14 der TSG Balingen ist mit einem 6:3-Sieg in einem spektakulären Spiel gegen die SGM Winterlingen in die Saison 2017/18 gestartet. Vorne wurden besonders zu Beginn kreativ Chancen herausgearbeitet und erstaunlich konsequent verwertet. Defensiv hatte das Team von Niklas Bühler allerdings große Probleme mit gegnerischen Kontern im eigenen 3-1-4-2-System. In Halbzeit 2 konnte die Mannschaft nicht vollends überzeugen und tat sich schwer dabei, Torgefahr zu entwickeln.

In den ersten Minuten nahmen die Rot-Schwarzen direkt das Zepter in die Hand und ließen den Ball geduldig zirkulieren. Insbesondere Tim Fritz wurde häufig zwischen den Linien gesucht, hatte jedoch Probleme damit, die Bälle festzumachen. Winterlingen spielte defensiver als erwartet, überließ den Eyachstädtern den Ballbesitz und attackierte erst ab der Mittellinie. Aufgrund von Mannorientierungen am Flügel konnten die Halbverteidiger Andreas Schmidtke und Luca Fürst aber immer wieder ungestört andribbeln und recht simpel Vertikalpässe in die Spitze spielen. Die Anbindung ans offensive Mittelfeld gelang zu Beginn aber nicht immer, was sich auch im späteren Spielverlauf negativ niederschlagen sollte. Vor dem 1:0 konnte man die Mannorientierung am Flügel erstmals über Armen Dzaferis linke Seite überspielen, sowie ins Mittelfeldzentrum gelangen. Samuel Schneider verlagerte auf die rechte Seite, wo Noah Krampulz auf die Grundlinie ziehen und Tim Fritz im Rücken der Abwehr bedienen konnte. Ein Bilderbuch-Spielzug, der in der Trainingswoche genau so einstudiert worden war. In der Folge ließ sich Winterlingen zum Mitspielen verleiten, doch Benny Loulendo – als einziger Sechser vor der Dreierkette aufgeboten – arbeitete wahnsinnig viel und konnte somit Konter immer wieder mit einem Ausfallschritt im rechten Moment entschärfen. Die durch das Aufrücken resultierenden Räume hinter der gegnerischen Kette besetzte Ben-Jamal Jaber regelmäßig und konnte somit durch einen Doppelpack auf 3:0 erhöhen. Entgegen der Erwartungen verflachte die Partie danach allerdings nicht, sondern die Balinger Achter Candeniz Vancinel und Samuel Schneider hatten vermehrt Probleme damit, durch starke Gegenpressing-Aktionen Konter zu unterbinden. Somit gelang es Winterlingen immer wieder aus dem eigenen 4-2-3-1-System in Gleichzahl auf die TSG-Dreierkette und den alleinigen Sechser Benny Loulendo zuzulaufen. Ein Abstimmungsfehler resultierte im zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 1:3-Anschlusstreffer. Das 3-1-4-2 war gegen die nun gefährlicheren Konter anfällig, weshalb auf ein 4-4-2 umgestellt wurde. Bereits nach wenigen Sekunden in der neuen Formation konnte Armen Dzaferi auf 4:1 erhöhen, womit es in die Pause ging. Die Balinger U14 konnte den Plan, von nun an dominanter und souveräner aufzutreten, allerdings nicht wirklich umsetzen. Es entwickelten sich Anflüge eines offenen Schlagabtauschs, da die Energie im Gegenpressing nachließ und einige Spieler nicht ihren besten Tag erwischten. Bei einer Winterlinger Ecke war die Zuordnung katastrophal, woraufhin das 2:4 fiel. Samuel Schneider erhöhte wenig später per Strafstoß auf 5:2, jedoch hatte man spielerisch nun deutlich nachgelassen. Die ansehnlichen Kombinationen der Anfangsphase waren nun kaum noch zu erkennen, dem zentralen Mittelfeld fehlte in der Besetzung Tim Fritz/Samuel Schneider die Abstimmung, Luca Rumpp und Benny Loulendo mussten verletzt runter. Im 4-4-2 mangelte es an Dynamik im Angriffsspiel und dem Zugriff gegen den Ball, nur die letzte Linie konnte nun besser kontrolliert werden. Fünf Minuten vor dem Ende konnte Winterlingen erneut verkürzen, der Balinger Schlafwagenfußball Mitte der zweiten Halbzeit wurde zurecht mit einem weiteren Gegentreffer bestraft. Dieser war allerdings der Weckruf zu kontrolliertem Ballbesitzfußball und sauberem Positionsspiel in den letzten Minuten. Folgerichtig konnte Candeniz Vancinel nach einem starken Solo einen weiteren Foulelfmeter herausholen, den Phillip Max zum 6:3-Endstand vollendete. Eine starke Anfangsphase, Probleme in der Kontersicherung, sowie ein verflachendes Spiel Mitte von Halbzeit 2… Die Balinger U14 kann deutlich besseren Fußball spielen, wichtig war allerdings ein Dreier zum Auftakt. Dieser war trotz mancher Anfälligkeit hochverdient.

 

Aufstellung

Nico Heizmann – Andreas Schmidtke, Luca Rumpp (58., Niklas Czech), Luca Fürst (C) (47., Phillip Max) – Benjamin Loulendo (49., Lauri Reinwald) – Armen Dzaferi, Candeniz Vancinel (41., Luca Pätzold), Samuel Schneider, Noah Krampulz – Tim Fritz, Ben-Jamal Jaber

Zurück